zur startseite

Programm-Inhalt


Mi.10.April Do.11.April Fr.12.April Sa.13.April So.14.April
Mo.15.April Di.16.April Mi.17.April Do.18.April Fr.19.April


PäSch


PäSch-II


Mittwoch 10. April 18.00 Uhr

Vernissage - Gemeinsam Farbe bekennen

Unsere Bilder "PäSch" entstehen durch unsere Gemeinsamkeit. Durch unser Bekennen zueinander, unseren gemeinsamen Weg und der gemeinsamen Suche, empfinden wir eine Seelenverwandtschaft die unsere Kreativität aufsprudeln lässt. Zwischen uns fließt Energie. Spüren wir sie, greift eine von uns zur Farbe und es beginnt ein Spiel, ein gemeinsames Auf und Ab der Verständigung, ein Fluss, eine wortlose Kommunikation deren Ausdruck die Bilder wiederspiegeln.

Bilder von Jennifer Pätsch und Verena Schramm.

Vor Ort wird live gemalt

Samstag 13. April 14. - 17.00 Uhr

Sonntag 14. April 14. - 17.00 Uhr

Versteigerung der Bilder "Vor Ort Farbe bekennen" findet im Programm "Trashnight Perfomance" statt.

Freitag 19. April 19.30 Uhr

PäSch-I


Frühlingsrauschen


Mittwoch 10. April 19.30 Uhr

Wir stimmen den Frühling an und tanzen mit Ihnen in den Frühling hinein.
Ein Abend der "anderen Sorte", eine Premiere mit Kontakt zu den
Künstlerinnen und Künstlern, die sich im Laufe der neun Tage mit
ihren eigenen Programmen präsentieren werden. Bürgernähe im wirklichen Sinne.
Ein Abend gefüllt mit Musik, Lyrik, Gesang und Bewegung mit einem
besonderen Buffet. Cantadoras füllt diesen Abend mit seinen Gästen auf eine ganz besondere Art.
Lassen Sie sich überraschen und genießen Sie zusammen mit uns,
den Künstlern diese einmalige Eröffnungsperformance.
Wir zünden 1000 Kerzen an und schaffen Licht in einem dunklen Raum.
Nach Oben Und um es wirklich hell zu machen, brauchen wir Ihre Lust und Freude,mit uns diesen Abend zu teilen.



Auf der Suche nach einer verlorenen Liebe


Donnerstag 11. April 19.30 Uhr

Ausschnitte aus Liebesbriefen, die auf ihre Weise einzigartig sind.
Geschrieben im Jahre 1943, Prager Gefängnis Pankraz.
Eine außergewöhnliche Liebesgeschichte - gelebt ausschließlich in Briefen
und Kassibern - zwischen Marianne Golz-Goldlust und Richard Macha,
genannt Risa, von Zelle 38 zu Zelle 41. Sie kennen sich nicht,
sie haben weder eine gemeinsame Vergangenheit noch Zukunft.
Gemeinsam ist ihnen fatalerweise nur, dass sie auf die Vollstreckung
ihres Todesurteils durch das Fallbeil warten, angeordnet von Hitlers Sondergericht.

Cantadoras
Mit Clemente Fernandez, Adriana Kocijan, Janin Roeder und
Regie: Bettina Dornberg


Liederabend-Gesang und Gitarre


Donnerstag 11. April 21.30 Uhr

Brigitta Borchers+Bernd Steinmann Die Mezzosopranistin Brigitta Borchers und der Gitarrist Bernd Steinmann
studierten beide an der "Folkwang - Hochschule" in Essen und an
der "Musikhochschule Köln / Abteilung Wuppertal". Sie konzertieren seit mehreren Jahren als Duo.
Ihr Repertoire umfasst Lieder aus England, Italien, Deutschland, Frankreich und Spanien -
eine Zeitreise durch fünf Jahrhunderte, von der Renaissance bis zur Gegenwart.

Brigitta Borchers - Mezzosopran
Bernd Steinmann - Gitarre
Nach Oben





ARTIG vertont Gedichte


Freitag 12. April 19.30 Uhr

ARTIG Wer wusste schon, dass auch Goethe mal das Hanfpfeifchen ausprobierte
oder dass Annette von Droste-Hülshoff mit ihrem Spiegelbild haderte?
So aktuell, wie die Überlegungen der klassisch/romantischen Dichter und Dichterinnen,
so zeitlos und gefühlvoll ist die musikalische Umsetzung ihrer Dichtkunst von ARTIG.
Angesiedelt zwischen Latin, Folk und Jazz, bleibt die Musik nicht immer
Im traditionellen 4/4-Takt, sondern variiert.

ARTIG sind der Gitarrist, Didgeridoo - Spieler, Trommler und Komponist Björn Knoop und die Kabarettistin und Sängerin Anne Behrenbeck.


Stimmrecht


Freitag 12. April 21.30 Uhr

Stimmrecht Das a cappella Quartett Stimmrecht kommt aus dem Ruhrgebiet und singt ausgefallene und spritzig arrangierte Coverversionen bekannter Klassiker der Pop- und Rock Musik.
Durch rasante Rhythmen, gut gewürzte Harmonien und ihren mitreißenden Spaß an der Musik macht das freche Vokalensemble das "Fehlen" von Instrumenten zum Gewinn und den vermeintlich altbekannten Song zum neuen Erlebnis.


Stimmrecht sind:
Nach Oben Tina Koch, Sebastian Diel, Axel Chr. Schulz und Swen Wagner.




Duo Klein / Starke


Samstag 13.April 19.30 Uhr

Das Duo besteht aus Kai Starke an der Gitarre und Thomas Klein am Klavier. Sie spielen eine Mischung aus Jazz-Stücken, Orginals und freier Improvisation ("insant composing"), bei denen die Kommunikation unter einander im Vordergrund steht.
Bei dem Zusammentreffen der beiden ausdrucksstarken Musikern bilden sich an jedem abend neue Versionen der Stücke. Durch spontanes agieren und flexibles reagieren kann sich das musikalische Geschehen stets in unerwartete Richtungen entwickeln.


Die Ballade vom Traurigen Café...


Samstag 13. April 21.30 Uhr

Die Ballade vom traurigen Cafe Ein Abend Zwei Stücke Musikimprovisation und Tanzperformance im Maschinenhaus Essen mit Eckard Koltermann/Klarinette und Adriana Kocijan/Tanz
...... an einem Ort wo die Wände Geschichten erzählen.

"Die Ballade vom Traurigen Café" nach Carson McCullers mit Eckard
Koltermann und Adriana Kocijan. Die musikalischen Improvisationen
von Eckard Koltermann singen von der Einsamkeit und Traurigkeit
eines "leergewordenen Raumes" - innen und außen.

Es bleibt vielleicht am Abhang die Nacht Das Solostück
-Es bleibt vielleicht am Abhang die Nacht- Der Weg aus Scherben - kreischt und lacht, Gefühle zersplittern - Tränen los
Einsamkeit weint Scherben bloß- Es bleibt vielleicht am Abhang die Nacht- von Adriana Kocijan, mit surrealer und archaisch wirkender Bildlichkeit,mit Bildern von abgründiger Schönheit und Kraft ist wie eine subtile und gleichzeitig aufwühlende Momentaufnahme über menschliche Leiderfahrung und dem Kampf gegen Zersplitterung und Untergang.

Nach Oben

Eckard Koltermann - Klarinette
Adriana Kocijan - Tanz





Im Atemhaus wohnen


Sonntag 14. April 19.30 Uhr

Rose Ausländer "Im Atemhaus wohnen"

Lyrik & Musik - ein Zwiegespräch

Im Mittelpunkt stehen die Gedichte der deutschsprachigen Dichterin
jüdischer Herkunft Rose Ausländer. Die wurde 1901 in Czernowitz
(ehemals Bukowina, heute Ukraine) geboren und starb 1988 im
Nelly-Sachs-Haus der jüdischen Gemeinde in Düsseldorf.
Exil, Ghetto, Fremde, sind zentrale Erfahrungen im Leben der Dichterin.
Ihre Heimat war die Sprache. Aufgrund einer Krankheit konnte sie
die letzten zehn Jahre ihres Lebens ihr Zimmer nicht mehr verlassen,
schrieb aber fast bis zum Tode mit größter Intensität.
Alfred Margul-Sperber schrieb über sie : " Es ist eine geistige
Landschaft in ihr, die seelisch erschüttert, ein denkendes Herz,
das singt."

Im Wechsel von Rezitation und Musik, in der "Zwiesprache" soll sich
die authentische Kraft dieser Lyrik entfalten.

Mit Renate Heuser und Claudia Nickel


Begegnung -
bengalische Lieder und klassische Klänge


Sonntag 14. April 19.30 Uhr

Mit Monsoona Hook und Mechthild Vorholt


Die Sängerin Monsoona Hook , aus Bangladesch, kam als Kind nach
Deutschland und brachte aus ihrer Heimat Lieder mit, die sie
auf eine neue Art und Weise präsentiert. Sie begegnet dabei
Nach Oben Mechthild Vorholt, die als klassische Konzertpianistin nicht nur
solistisch tätig ist, sondern auch in unterschiedlichen
Ensembles/Kammermusik spielt und den Austausch mit anderenKünstler/innen sucht.



Die Wurzeln der Oper - Barockmusik


Montag 15. April 19.30 Uhr

Balletto Terzo Die Wurzeln der Oper - Barockmusik
Das Barockensemble "Balletto Terzo", bestehend aus

der Mezzosopranistin Brigitta Borchers,
der Cembalistin Sigrun Stephan und
dem Lautenisten Andreas Nachtsheim,

arbeitet seit 1997 als festes Ensemble zusammen.

Erste vielbeachtete Erfolge waren Auftritte beim "Barockfest Münsterland",
im Weserrenaissance-Museum "Schloss Brake" und in der Konzertgalerie
"Il Bagno" (Burgsteinfurt).Bisher hat "Balletto Terzo" zwei CDs mit
Telemann - Kantaten und Musik des italienischen Frühbarock veröffentlicht.

Nach Oben Im Jahr 2001 traten sie u.a. beim "Rheingau - Musikfestival",
in der "Staatsgalerie Stuttgart" und im "Markgräflichen Opernhaus Bayreuth" auf.



DA-DA Zwischenreden


Dienstag 16. April 19.30 Uhr

Cantadoras DA-DA Zwischenreden

Eine "collagierende" Lesung der Schauspielerinnen Janin Roeder und Adriana Kocijan zu Hannah Höch( 1889-1978),
Mit- Streit- Er- In - Der - DADA - Bewegung um 1920; Blickpunkt
Photomontage/ Montage/ Collage. Teile von Hannah Höchs schriftlichemwie bildnerischem Lebenswerk werden bearbeitet, verarbeitet, eingearbeitet - gelesen, verlesen, zerlesen.

Cantadoras.


Florentine Chiran+Trio Romania


Dienstag 16. April 21.30 Uhr

Dem jungen Geiger Florentine Chiran gelingt eine neuartige Verbindung zwischen klassischem Können und virtuoser Improvisation der Musik seiner Heimat.
Begleitet wird Chiran von dem Trio Romania, bestehend aus den beiden bukarester Brüdern Marcel und Lucian Goiana, Nach Oben die nicht nur die rumänische Folklore zu ihrem Lebensinhalt gemacht haben sondern als Multitalente zu verschiedenen Instrumenten greifen und Roma Florinel Mihalachi, der mit seiner Zimbal die Zuhörer auf eine ungewöhnliche Klangreise mitnimmt.



Hallo Taxi


Mittwoch 17. April 19.30 Uhr

Ob Kabarettisten, Comödiens oder Quatschkomiker - sie alle
müssen dauernd neue Programme auf die Bretter bringen. Nicht so
PACO & WILLI! Denn die beiden sind CLOWNS, machen jede
Vorstellung etwas Neues und so zu einem einmaligen Erlebnis.

WILLI THOMCZYK, ein Ruhrgebietsorginal mit grosser Klappe,
ist auch allgemein bekannt als BENNO aus der RTL-Serie
DIE CAMPER.

PACO GONZALEZ - einer der grossen europäischen Clowns
(und davon gibt es nicht mehr viele).

Zwei gestandene Persönlichkeiten, die nächstes Jahr 25 Jahre
zusammen sind!
Seit acht Jahren warten sie auf's Taxi und es will noch immer
nicht kommen. Ein Glück für's Publikum!

Auch wenn man PACO & WILLI schon mal gesehen hat, man kann
sie immer wieder (neu!) sehen!
PACO & WILLI - DIE KOHLENPOTTCLOWNS -
garantieren feinsinnigen Humor mit Tiefgang und somit einen
Nach Oben vergnüglichen Abend, den sich JEDER - auch mehrmals - antun kann
- von 6 bis 106.



Liebe


Donnertag 18. April 19.30 Uhr

Hagen Rether

Hagen Rether

Sein Geheimnis ist, dass er ganz ohne Herrenwitze auskommt:
Deutschlands einziger politischer Kabarettist, der jünger als 60 ist und sexy.

Es purzeln die Kategorien und die Genre-Regeln:

Was ist das nur? Zeitgeist-Satire?Dadaistischer Liederabend?
Improvisationstheater? Klaviercomedy oder Polit-Kabarett?
Der Mann am Klavier leidet ebenso unter der Tragik
des Alltäglichen wie an der Absurdität der gesellschaftlichen
und politischen Zustände und macht sich Luft in ätzenden
Wortkaskaden.
Das Publikum befindet sich im Wechselbad von Heiterkeit und
Betroffenheit, zwischen Wurstbrot und Weltfrieden.


Disguise - filigrane Polyphonie


Donnerstag 18. April 21.30 Uhr

disguise Ihre Stücke leben von unterschiedlichen Einflüssen diverser
Kompositionsphasen, wobei sich der zweistimmige polyphone Gesang
wie ein roter Faden durch die Musik zieht.
Ihre Pop - Wurzelnblitzen auch mal gerne auf und mischen sich frech
mit Elementen des Jazz, der freien improvisierten Musik und
vorallem slawischer Folklore.

Die Texte sind in englischer und polnischer Sprache.
Das Saxophon gleitet gesangsnah durch Vocalpassagen,
hat jedoch in solistischen Teilen eine eigene prägnante
Stimme.

Auch der Einsatz von Viola, Violine und Kontrabass,
der auch als Cello oder Percussioninstrument herhalten muß,
prägt den eigenwilligen Sound von Disguise.

Kasia Bortnik-Dragon - Gesang
Nach Oben Miriam Frank - Alt-und Sopransaxophon
Alexander Morsey - Bass, Gesang
Katrin Mickiewicz - Viola, Violine, Gesang und Piano



Trashnight Performance


Freitag 19. April 19.30 Uhr

Die TRASHMEN sind eine Peformancegruppe, die gern in große
Kisten greift.

Sie graben nach magischen Augenblicken.Sie brauchen den Dschungel,
das Unerforschte, das Unausgesprochene, Unerhörte.
Jeder Platz kann zum Forum, jeder Spielort zur Nachbarschaft werden.
Sie mischen Fetzen aus Literatur, bewerfen sich mit
Tonbandschnipseln,Überwucherungen aus textlichen und
musikalischen Zitaten.

Die TRASHMEN suchen im Geschwätzigen den Witz, im Unsinn
die Substanz, auch das Anstößige, das Anrüchige.
Kitsch wird in den Olymp der hohen Kunst gehoben.

Die TRASHMEN sind:

Johannes Gramm - bildender Künstler
Cornelius Borgolte - Klarinettist und Saxophonist
Thomas Krause - Sprecher, Sänger, Gitarrist und Tonbandkünstler
Bernd Marszan - Tänzer und Choreograph
Kalle Mews - Schlagzeuger und Schauspieler

---an diesem Abend noch weitere Gäste---.


Das Fest Valent-Team wünscht allen Zu-schauern-hörern-fühlern-schmeckern-richern viel Spaß !

Nach Oben

Mi.10.April Do.11.April Fr.12.April Sa.13.April So.14.April
Mo.15.April Di.16.April Mi.17.April Do.18.April Fr.19.April


fest-valent@kulturserver.de


Copyright / Internetsite: Markus Schulz & Ief Parsch